* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   16.10.16 08:11
    PoG ist und bleibt deine






Die Theorie die ich sehe

Ich wurde letztens gefragt was meine schlimmste Macke ist… und soweit ich überlegen konnte ist, dass diese das ich niemandem vertraue seit ich klein bin weswegen ich versuche die die Wahrheit über mich zu erzählen… ich habe einfach Angst das man mir in der Rücken fällt und mich zerreißt als würde ich nur Beute… ein Fleischstück sein das man wegwerfen kann… seit mein bester Freund Tamo gestorben ist als ich klein war habe ich das Gefühl das ich kein Mensch bin sondern ein Sonderling unter vielen.

Meiner Theorie der Welt ist, wenn man stirbt, stirbt man nur für andere und die Seele reist in die nächste Dimension und lebt dort in einem gleichen Körper weiter. Gut die ganze Theorie ist ziemlich Paradox aber es ist wenigstens eine Theorie. Heute mich ich nämlich das Thema Leben nach dem Tod ansprechen… Ja gut klingt hart aber es hat mich schon immer fasziniert wieso und weshalb sterben Menschen?… wieso leben sie?

Die Theorie die ich oben beschrieben habe, ist ja für den Tod gedacht aber ich habe auch noch über eine Theorie nachgedacht wo es darum geht ob es einen „Gott“ gibt. Also ich persönlich glaube nicht an Götter… Ich glaube zwar an ein Wesen oder einen anderen Menschen der uns geschaffen hat aber dass er ein Gott ist glaube ich nicht. Aber viele fragen sich wahrscheinlich jetzt: was ist eigentlich ein „Gott“?

Ein Gott ist für mich ein Wesen was über andere Herrscht und allmächtig ist, also alles machen kann ohne Einschränkungen. Ich glaube nicht das so ein Wesen existiert denn überall gibt es Grenzen, die Niemand umgehen kann. Überall wo es Macht gibt, gibt es Einschränkungen um diese zu begrenzen. Wenn es also jemanden gibt der so allmächtig ist… warum ergötzt er sich an uns Menschen anstatt mit uns hier unten zu leben und alles so zu fühlen wie wir es tun. Kann dieses Wesen unsere Gefühle gar nicht fühlen wie wir es tun und das was wir fühlen ist eine ungeplante Eigenschaft die wir uns selbst angeeignet haben? Ich weiß es nicht und ich will es auch gar nicht den wenn ich es wüsste was wäre ich dann? Wäre ich dann ein besserer oder anderer Mensch? Nein ich glaube nicht, dass ich das wissen würde wollen.

Nun aber zu meiner Theorie zum Thema höheres Wesen. Ich glaube das die Welt in Grenzen eingeteilt ist so das jedes Wesen seine eigene Menschheit erschaffen konnte. Das leite ich daraus ab das die Menschen mit andere Sprachen und Kulturen aufwuchsen. Manchen Wesen zeigten sich ihren Schöpfungen und wurden als „Götter“ verehrt. Andere wiederum zeigten sich nicht und wurden deshalb als Phänomene oder auch Gabe bezeichnet. Aber nun zur eigentlichen Theorie: Wir Menschen sehen alles nur so wie wir es sehen aber eigentlich ist es Wellenförmig. Die Wesen sind gerade Wesen die nicht Wellenförmig sind, weswegen wir sie nicht sehen können. Katzen wiederum können beides war nehmen. Ein paar Freunden und mir ist aufgefallen das Katzen aus irgendeinem Grund nachts auf einmal aufschrecken und einfach nur einen Fleck an der Wand angucken. Deswegen gehe ich der Annahme das Katzen etwas sehen können das wir nicht sehen können. Es könnte auch ein Geist sein oder es ist eben dieses höhere Wesen das ich vermute. Doch ob das wirklich wahr ist finden wir nur raus, wenn wir entweder eine sprechende Katze finden die uns auch versteht oder wir eine Möglichkeit finden unseren Geist zu erweitern.

Eines Tages werden wir es rausfinden… spätestens, wenn wir es schaffen die Welt zum Untergang zu treiben, wir sind ja auf dem besten Weg dorthin ^^

 

Mit vielen Grüßen

Euer Leerian Dark

18.4.17 20:23


Werbung


Update meines Ichs

Ich habe mich letztens gefragt, wofür ich eigentlich Lebe… also nicht der Sinn des Lebens an sich, sondern der Sinn für mich. Ich meine ich arbeite viel was ich ja mag und ich sitze viel am PC am zocken weil ich sonst Langeweile verspüre und wenn ich Langeweile verspüre dann kann es schon einmal sein, dass ich so manche Sachen machen z.B. diesen Blog weiterschreiben 😃.

Aber ich schreibe ja den Blog für mich damit ich sehen kann was aus mir wird bzw. das ich gucken kann wie ich einmal war. Okay meiner späteren Frau werde ich das erst zeigen, wenn ich verheiratet bin, aber das liegt daran das ich einfach zu viel Angst habe das sie ich verlassen würde wenn sie das liest. Und um kein Missverständnis zu erzeugen: Nein ich habe sie noch nicht gefunden aber ich habe euch ja schon mal von Ihr erzählt und eigentlich schreibe ich hier nur weiter um euch zu Berichten wie es nun darumsteht.

Also wie ihr wisst wollte ich Ihr meine Liebe gestehen woraus ich allerdings feststellen muss das ich ein ziemlicher Schiesser bin da ich mich nicht getraut habe. Ich habe zu sehr Angst abgelehnt zu werden. Verletzt zu werden ist schwierig für mich denn seit ich damals als ich kleine war meinen besten Freund verloren habe, traue ich mich nicht andere Menschen näher an mich zu binden. Gut okay ich wohne jetzt mit der Dame zusammen von der ich euch erzählt habe, aber ich habe mir damit wohl ins Bein geschossen denn, ich liebe sie immer noch und hatte letztens davon geträumt. Als ich letztens angedeutet habe das ich noch Interesse hätte, hat sie gesagt das ihr unsere „Freundschaft“ zu wichtig ist… ich meine kann man das als Freundschaft bezeichnen, wenn man zusammenlebt?

Mein größtes Problem ist einfach ich kriege mit, mit was für Leute sie kennt und ich bin richtig Eifersüchtig… ich meine sie ist nicht die hellste und das ist auch gut so, denn wenn alle schlau wären, wo wären dann noch der Sinn Lehrer auszubilden 😝? Und was mir noch zu schaffen macht ist, das ich mit 21 immer noch Jungfrau bin und auch noch ungeküsst. Einen Freund auf der Klassenfahrt habe ich einmal gesagt das ich mir das aufsparen will bis ich die richtige finde aber mittlerweile Zweifel ich ob das der richtige Weg ist. Ich bin ja nicht so gerade der Typ der sich jede Frau aufreißen kann. Ich bin eher der Kerl der gemütlich chillt und entweder mit seinen Freunden am zocken ist oder eben alleine Filme guckt. Jemanden der neben mir liegt und einfach mal einfach nur für mich da ist wäre schön, viel tun soll sie ja nicht es reicht vollkommen, wenn sie mir ein Gefühl von Geborgenheit gibt. Ja gut viele meinen ich zocke viel zu viel. Das liegt aber eben daran das ich niemanden habe dem ich vertraue bzw. mir ein Gefühl von Geborgenheit gibt.

Seit gut 3 Monaten lebe ich jetzt mit ihr zusammen und um ehrlich zu sein weiß ich nicht ob ich mich freuen oder ob mich das irgendwann noch in den Wahnsinn treibt. Aber wenn ich mir bei einer Sache jetzt sicher bin dann, die das sie zu 99% nicht meine erste Freundin wird. Sie ist wie ein Drache in der Wohnung nur am Meckern und wenn ich was machen soll muss das schnell gemacht werden und wenn ich was brauch kann das warten. Okay so ein Problem habe ich damit ja nicht da ich ja sowieso Zeit habe. Aber sie übertreibt manchmal als würde die Welt untergehen. Am liebsten würde ich in der Zeit zurückreisen so als ich in der BNVHS war und hätte ein paar Sachen wiederholt um besser zu werden. Mein Leben ist ein Baum der droht ein Teil seiner Wurzeln zu verlieren.

17.4.17 19:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung